Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) zahlt nicht

 

Das Wichtigste vorab:

  • In 79 % der Schadensfälle verweigert die BU zunächst die Zahlungen
  • Schon die Schadensmeldung muss richtig ausgefüllt werden
  • Wir helfen auf dem Weg zur Auszahlung durch die BU
  • Die Beratung ist zu 100 % kostenlos. Warum?
  • Unsere Erfahrung und unsere Erfolge sind Ihre Basis

 

 

Warum bezahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) nicht die vereinbarte Leistung?

Monatlich immer wiederkehrende, teils lebenslange Zahlungen aus einem Versicherungsvertrag sind für Versicherungen enorme Kostenfaktoren. Insbesondere die Berufsunfähigkeitsversicherung fällt in diese Kategorie. Ein beliebter Scherz innerhalb der Versicherungsgesellschaften lautet: „Das Geld bleibt im Haus!“. Am Ende halten sich natürlich alle Versicherer an Recht und Ordnung.

Die Konzerne sitzen jedoch am längeren Hebel. Sachbearbeiter sind darauf trainiert, in Zweifelsfällen alle Möglichkeiten der Leistungsverweigerung anzuwenden. Geldmittel spielen für die BU-Versicherung keine Rolle, für Rechtsstreitigkeiten ist genug da. Der Faktor Zeit ist für den Versicherten eine Bedrohung der Existenz. Berufsunfähigkeitsversicherungen dagegen spielen häufig auf Zeit.

Die Sprecher der Versicherungsverbände reden von hohen Leistungsquoten und niedrigen Prozessquoten. Dem Interessenten wird damit große Leistungsbereitschaft im Schadenfall signalisiert. Statistische Grunddaten werden dabei so gewählt, dass ein Teil der Leistungsanfragen und gemeldeten Schadenfälle nicht in der Rubrik „abgelehnte BU“ auftauchen.

Ansätze zur Abwehr von Ansprüchen sind schier unendlich. Jedes Wort, jedes Verhalten kann auf die Goldwaage gelegt werden. Anträge auf Leistung aus einer BU–Versicherung werden zu 79 % abgelehnt, gerade wenn es sich um eine Erst-Beantragung handelt, so eine interne Studie der hc consulting AG. Der Versicherer macht sich hier meistens keine große Mühe, so dass die Begründungen für die Ablehnung gut anfechtbar sind. Wir helfen.  Vielen Versicherten reicht eine erste Ablehnung aus und sie geben auf. Das ist dann u.U. ein Verwaltungsvorgang, der statistisch nicht erfasst wird, und damit nicht die Schaden- und Leistungsquote „positiv“ beeinflusst.

 

Wie muss ich mich im Leistungsfall verhalten?

Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung liegt die Beweispflicht der Berufsunfähigkeit bei Ihnen. Es reicht niemals, dass Ihnen Ihr behandelnder Arzt ein Attest über Ihre Berufsunfähigkeit erstellt. Eine Leistungsprüfung ist kompliziert und endet meistens bei einem Gutachter. Alle Angaben, die Sie beim Antrag Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung gemacht haben, werden jetzt erst nach Ihrer Schadensmeldung von der Versicherung überprüft. Ihre Erkrankung und deren Auswirkungen auf Ihre Berufstätigkeit müssen eindeutig nachvollziehbar sein.

Von der Berufsunfähigkeitsversicherung gestellte Fragen zur Schadensmeldung müssen mit den speziellen Versicherungsbedingungen Ihres Versicherungstarifes in Einklang gebracht werden. Aussagen, die Sie in der Schadenmeldung  gegenüber Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung machen, müssen klar und belegbar sein. Jede Unklarheit bedeutet eine Nachfrage Ihrer Versicherung und damit eine zeitliche Verlängerung Ihrer Leistungsprüfung.

Bei der Leistungsprüfung durch Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung sind Sie grundsätzlich zur Mithilfe verpflichtet. Verweigern Sie Auskünfte, kann die BU-Versicherung die Leistungsprüfung einstellen. Wurden bei Neuabschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung alle Antragsfragen wahrheitsgemäß von Ihnen beantwortet? Haben Ihre behandelnden Ärzte nur die Diagnosen in den Behandlungsunterlagen, von denen Sie auch Kenntnis haben?

Vermutet Ihre BU-Versicherung, dass Aussagen von Ihnen falsch oder unlogisch sind, versucht Ihre Versicherung Ihnen eine Obliegenheitsverletzung nachzuweisen. Ihr Vertrag wäre damit wegen Arglistigkeit beendet. Die bis dato bezahlten Versicherungsbeiträge darf Ihre BU-Versicherung übrigens behalten. Nach Beendigung Ihres Versicherungsvertrages durch eine einseitige Kündigung der Versicherung ist das Erlangen eines neuen Vertrages bei einer anderen Berufsunfähigkeitsversicherung praktisch unmöglich.

Beziehen Sie aufgrund Ihrer Erkrankung ein Krankentagegeld, weil Sie von Ihrer Krankenversicherung als arbeitsunfähig eingestuft wurden? Mit der Leistungsbeantragung bei Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung verlieren Sie unter Umständen den Status der Arbeitsunfähigkeit und damit Ihr Krankengeld.

Wir helfen bei der Beantwortung dieser und aller anderen Fragen.

 

Welche Hilfe kann die hc consulting AG anbieten?

Als klassischer Versicherungsmakler unterstützen wir Sie in allen Bereichen Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung. Egal wie komplex und aufwändig unsere Beratung ist, es bleibt für Sie immer kostenlos. Gerade im Fall eines Leistungsantrags an Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine professionelle Hilfe unabdingbar. Der Versicherte muss gegenüber seiner Berufsunfähigkeitsversicherung den Nachweis erbringen, dass eine Berufsunfähigkeit im Sinne der Versicherung eingetreten ist.

Schon bei der Beantwortung des vorgefertigten Fragenkataloges der Schadensmeldung können gravierende Probleme entstehen. Die medizinischen Dokumentationen der behandelten Ärzte können unklar sein. Häufig sind Mediziner unerfahren in der Kommunikation mit Versicherungen. Anforderungen an die ärztlichen Stellungnahmen, die bei den jeweiligen Berufsunfähigkeitsversicherungen auch unterschiedlich sein können, sollten mit den Ärzten besprochen werden. Gerade im Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherungen muss peinlich genau auf Formulierungen geachtet werden. Der Leistungsprüfer der Versicherung sollte keine große Interpretationsmöglichkeit Ihrer Anamnese und Ihrer Berufsbeschreibung bekommen.

Wenn nach Aktenlage alle Voraussetzungen einer Leistungsprüfung von Ihnen erfüllt wurden, werden Sie unausweichlich von Ihrer Versicherung zu einem Gutachter geschickt. Diese Gutachter werden regelmäßig von den Versicherungen bestellt. Sie sind damit im Sinne der Versicherungen unter Umständen interessengeleitet. Besonders bei psychischen Erkrankungen wird seitens der sogenannten Parteigutachter gerne versucht, die Schilderung der Beschwerden des Versicherten als unglaubwürdig darzustellen.

Der Leistungsprüfer Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung wird sich der Empfehlung des Gutachters anschließen; Ihr Leistungsantrag könnte also abgelehnt werden.

Die Entscheidung muss für Sie nicht endgültig sein. Sie müssen diese laut BGH nicht hinnehmen. Einige Aussagen, beispielsweise die genaue Berufsbeschreibung inklusive Ihrer persönlichen Tagesabläufe, oder eine durch den Gutachter unterstellte Umorganisationsmöglichkeit Ihres Betriebes können später mit der Versicherung nochmals diskutiert und verhandelt werden.  Es besteht auch die Möglichkeit, selbst ein Gegengutachten bei einem Sachverständigen in Auftrag zu geben.

Ist die Leistungsprüfung endgültig „festgefahren“, hilft nur noch die Anhörung vor dem zuständigen Gericht. Letztendlich wird das Gericht einen unabhängigen Gerichtsgutachter bestellen und dessen Ergebnis in der Urteilsfindung folgen.

Wir können Sie in allen Phasen der Leistungsbeantragung unterstützen. Bezahlen muss das Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung aus den dafür vorher feinkalkulierten Verwaltungskosten Ihres BU-Vertrages. Unsere Beratung ist immer zu 100 % kostenlos.

 

Warum ist die Beratung kostenlos?

In den Beiträgen Ihrer BU-Versicherung sind Verwaltungskosten enthalten. Als Ihr Versicherungsmakler werden wir aus diesen bereits finanzierten Verwaltungskosten direkt von Ihrer Versicherung bezahlt. Die erforderliche Maklervollmacht ist täglich kündbar. Fast alle deutschen Versicherer beteiligen sich an der kostenlosen BU-Beratung entsprechend den traditionellen Maklerusancen. Wir nehmen niemals Gebühren von unseren Kunden.

 

Soll ich direkt zum Rechtsanwalt gehen und meine BU verklagen?

Bei einer ernsthaften Erkrankung, welche meistens die Ausübung des Berufes einschränkt oder verhindert, sollte eine Berufsunfähigkeitsversicherung die mögliche Existenzbedrohung verhindern. Idealerweise müsste die BU-Versicherung nach erhaltener Schadensmeldung unbürokratisch helfen. Die Realität sieht leider oft anders aus.

Der Versicherte ist zu diesem Zeitpunkt häufig überfordert. Er muss sich nicht nur mit seiner Krankheit auseinandersetzen, sondern auch mit der Leistungsabteilung seiner Versicherung. Sollten Sie in eine solche Lage kommen, ist professionelle Hilfe und Beratung wichtig. Wir beraten Sie zu 100 % kostenlos.

Schon bei Antragstellung Ihrer BU können Fehler gemacht worden sein, wie zum Beispiel eine unvollständige Angabe über eine Erkrankung der Vergangenheit oder eine ungenaue Berufsbezeichnung. Hat der Versicherer hier bei Antragstellung nicht richtig nachgefragt, kann man diese Obliegenheitsverletzungen meist heilen. Im Leistungsfall werden von vielen Versicherten gerade bei der Schadensmeldung gravierende Fehler gemacht.

Die Leistungsprüfung ist für den Leistungssachbearbeiter der Berufsunfähigkeitsversicherung ein Routinefall, für Sie als erkrankter Versicherter aber eine existenzbedrohende Ausnahmesituation.

Ohne Hilfe sind Sie nicht auf Augenhöhe mit Ihrer Versicherung.

Wer dauerhaft professionell unterstützt wird, kann u.U. einen Rechtsstreit vermeiden. Als Versicherungsmakler bieten wir keine Rechtsberatung. Dennoch gilt: Je früher Sie sich für unsere kostenfreie Unterstützung im BU-Leistungsfall entscheiden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, einen teuren und nervenaufreibenden Prozess zu vermeiden.

Die Rechtsberatung und eine Vertretung vor Gericht kann nur der Anwalt erbringen.

Das Verhalten unterschiedlicher Berufsunfähigkeitsversicherungen bei der Schadenregulierung lässt manchmal schon im frühen Stadium der Leistungsprüfung erkennen, ob die Sache am Ende durch ein Gericht entschieden wird.

Eine Existenzbedrohung wegen der Unfähigkeit den eigenen Beruf auszuführen wird mit jedem Tag ohne Versicherungsleistung größer. Schnelles und gezieltes Handeln ist notwendig um nicht „auf der Strecke zu bleiben“.

 

Fazit: Um auf Augenhöhe mit der eigenen BU-Versicherung verhandeln zu können, benötigen Sie Unterstützung vom Spezialisten. Die hc consulting AG steht rechtlich auf der Seite des Versicherten und kann so unabhängig von der Versicherung kostenlos wertvollen Rat geben. Unsere Beratung ist immer zu 100 % kostenlos. Mit uns kommen Sie leichter an Ihr Geld.